Mobilitätsmanagement

Weil Ökologie und Ökonomie untrennbar miteinander verbunden sind, arbeitet die LLB-Gruppe daran, den ökologischen Fussabdruck auch über organisatorische Massnahmen zu verkleinern. So motivieren wir unsere Mitarbeitenden durch Informationen, für den Arbeitsweg nach Möglichkeit auf das Auto zu verzichten, Fahrgemeinschaften zu bilden oder auf umweltfreundlichere sowie Kosten sparende Alternativen umzusteigen. Unser umfassendes Mobilitätsmanagement besteht aus verschiedenen Bausteinen. Es beinhaltet ein abgestuftes Gebührensystem für Mitarbeiterparkplätze. Zudem übernimmt die LLB die Kosten für das Jahresabonnement der Liechtenstein Bus Anstalt (LBA). Mitarbeitende, die ausserhalb des LBA-Einzugsgebietes wohnen, erhalten Zuschüsse für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Region. Wir regen an, für Sitzungen und Veranstaltungen in Liechtenstein auf den Bus oder auf unsere Firmenfahrräder umzusteigen.

Zudem bieten wir ein Mobility-Carsharing an, wobei die Autos geschäftlich wie privat zur Verfügung stehen. Dass unsere Mitarbeitenden punktuell auf ein Auto zurückgreifen können, erhöht ihre Mobilität, spart zugleich aber Abstellplätze und hilft die Zahl der Autokäufe sowie den CO2-Ausstoss zu reduzieren. Seit 2011 teilen wir unsere beiden Mobility-Cars mit der liechtensteinischen Landesverwaltung. Der neue Standort im Vaduzer Zentrum ist attraktiver, zugleich bieten wir die Dienstleistung deutlich mehr Interessierten an und sparen damit Kosten.

Seit der Einführung des Mobilitätsmanagements im Januar 2010 kommen wir stetig voran, auch wenn die Anzahl der vergüteten LBA-Abonnements um 10 Prozent gesunken ist. Dies lässt sich damit erklären, dass die Zahl der Mitarbeitenden, die aus der Ostschweiz und aus Zürich zupendeln, gestiegen und die der Mitarbeitenden, die in Liechtenstein leben, gesunken ist.

Neu planen wir, die Summe der zurückgelegten Dienstreisekilometer zu reduzieren, indem wir technische Alternativen wie Telefon- und Videokonferenzen weiter ausbauen. Ausserdem fordern wir unsere Mitarbeitenden auf, Dienstreisen wenn immer möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unternehmen.

nach oben